Nachrichten aus der Stadt

Sonnige Zeiten für Solarenergienutzer:

Erfurter Solarkataster gibt Auskunft über Dachflächeneignung

Das Solarkataster der Stadt Erfurt gibt Auskunft über die Eignung von Dachflächen zur Nutzung von Solarenergie. Das können sowohl solare Wärme, als auch die solare Stromerzeugung sein. Im Bereich der Stromerzeugung hat sich übrigens in den letzten Jahren bei der technischen Beurteilung geeigneter Dachflächen ein grundlegender Wandel vollzogen.

Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden

„Atomwaffen abschaffen!“ Dieses Ziel steht im Mittelpunkt der Aktionen zum Flaggentag des weltweiten Bündnisses „Mayors for Peace“. Mit dem Hissen der Friedensflagge appellieren die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister an die Staaten der Weltgemeinschaft, die Beseitigung der Nuklearwaffen voranzutreiben und sich für eine friedliche Welt einzusetzen. 240 deutsche Städte, darunter seit 2014 auch die Thüringer Landeshauptstadt, werden in diesem Jahr teilnehmen.

Oberbürgermeister für Beibehaltung der Kita-Beitragssätze

Oberbürgermeister Andreas Bausewein hat heute empfohlen, die Beitragssätze für die Kinderbetreuung in Erfurt nicht zu erhöhen.
Der Oberbürgermeister: „Nach der intensiven Überprüfung der Entgeltordnung und in Kenntnis neuer Zahlen steht jetzt für mich fest, dass aktuell keine Gebührenerhöhung notwendig ist, dass also die Beitragssätze für die Eltern so bleiben sollten, wie sie zur Zeit sind.“

Temporäre Schließung des Dauerausstellungsbereichs im Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt

Aufgrund verwaltungstechnischer Umstände ist eine temporäre Schließung des Dauerausstellungsbereichs im Museum für Thüringer Volkskunde am Erfurter Juri-Gagarin-Ring 140a bis auf weiteres notwendig. Davon nicht betroffen sind die eintrittsfreien Dienstage sowie angemeldete Führungen.

Erfurt bekennt sich zur sozialen und infrastrukturellen Nachhaltigkeit

Agenda – Ziele der Vereinten Nationen werden um gesetzt

Im September 2015 beschlossen die Vereinten Nationen 17 Ziele, um die Welt gerechter, sozialer und lebenswerter für Alle zu machen. Die Länder, die den Beschluss mitgetragen haben, sind gehalten, die Umsetzung der Ziele bis zum Jahr 2030 zu initiieren und zum großen Teil zu verwirklichen.
Die Bundesrepublik hat auf Staatsebene eine Nachhaltigkeitsstrategie mit Eckpunkten erarbeitet. Die Bundesländer tun dies für ihre Gebietshoheiten. Die konkrete Umsetzung der Ziele erfolgt aber in den Städten und Gemeinden.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren