Halali auf der Straße

Mit aktuell 5.798 Stück Unfallwild bleiben Thüringens Straßen für das heimische Schalenwild wie für den Autofahrer gefährlich. Nach Wildunfall keinesfalls weiterfahren

Erfurt (hs): Gerade im Herbst suchen Wildtiere wie Rot-, Reh- oder Schwarzwild neue Einstände im Wald auf, weil die Felder abgeerntet sind und weder Futter noch Sichtschutz bieten. Zwangsläufig nimmt der Wildwechsel auf Thüringens Straßen zu. Überhöhte Wildbestände, insbesondere beim Schwarzwild,  lassen die Wahrscheinlichkeit von Wildunfällen, trotz stagnierendem Verkehrsaufkommen, weiter steigen.

Stimmungsmache beim Impfthema?

Die aktuelle Berichterstattung einiger Medien zum Thema Grippeschutzimpfung ist aus Sicht der AOK PLUS eher geeignet, Verunsicherung zu erzeugen als Menschen aufzuklären.

Es geht um die Verwendung von Dreifach- oder Vierfachimpfstoffen, um Empfehlungen der Sächsischen Impfkommission und um die Klage von Ärzten über hohe bürokratische Hürden beim Einsatz des Vierfachimpfstoffes in hausärztlichen Praxen.

Windschutzscheibe öfter auch von innen reinigen

Wie viele Unfälle jährlich auf das Konto von verschmierten Frontscheiben beziehungsweise schlechtem Durchblick gehen, ist statistisch nicht erfasst. Fest steht, dass es gerade bei direkter Sonneneinstrahlung aufgrund schmutziger Windschutzscheiben zu Blendeffekten bis hin zum kompletten Blindflug kommen kann. Torsten Hesse vom TÜV Thüringen rät daher zum regelmäßigen Säubern der Windschutzscheibe, und zwar nicht nur von außen.

Diagnose ADHS

Online-Trainer soll Eltern unterstützen

Wie geht man mit kindlichen Wutanfällen um? Wie können Eltern ihr ADHS-Kind im Alltag am besten unterstützen? Was können Eltern für sich selbst tun? Antworten auf solche Fragen gibt jetzt ein Elterntrainer, der online genutzt werden kann.

Unfallgefahren in der Erntezeit:

Gefahrensituationen durch Erntedreck und Erntemaschinen
 
Während der Erntezeit müssen sich Autofahrer auf unerwartete Verkehrsbedingungen einstellen. Gerade auf Landstraßen können aufgrund von plötzlich auftauchenden Erntefahrzeugen gefährliche Situationen entstehen. Diese hinterlassen zudem oftmals starke verschmutzte Straßen. Derzeit steigt das Unfallrisiko durch Erntedreck, Staubentwicklung oder aufgrund der Überbreite landwirtschaftlicher Nutzfahrzeuge, meint Unfallexperte Achmed Leser vom TÜV Thüringen.

"Mit dem Rad zur Arbeit"

Schlussspurt beginnt
 
Am 31. August endet die diesjährige Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit". Wer noch teilnehmen möchte, muss sich beeilen: Der 4. August ist der letzte mögliche Einstiegstermin. Ziel ist, bis Ende August an mindestens 20 Werktagen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Hierbei zählt auch die mit Bus oder Bahn kombinierte Strecke.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren